Und dann packt Dich das Monster….

Die Sache ohne Medikamente ging eine Weile lang gut. Dass es nicht funktioniert hat, zeigt ja schon der vorhergehende Satz. Denn auf einmal stand das Monster wieder hinter mir, umschmeichelte mich und packte mich dann mit solcher Gewalt, dass mich kaum selbst davon befreien konnte. Das ist nun schon ein paar Tage her und noch immer spüre ich die Verletzungen, die es mit seinen Krallen auf mir – in mir – hinterlassen hat. (mehr …)

Photo by Pexels.com

Der letzte Tag vom alten Leben…?

Heute ist der letzte Tag vom alten Leben. Sage ich jetzt mal so. Denn: heute habe ich die letzte Tablette genommen, zum letzten Mal Citalopram, das mir die letzten Jahre über weniger schöne Zeiten hinweggeholfen hat. (mehr …)

Quelle: pexels.com

Auf dünnem Eis

Es gibt Tage, die sind gut. Glücklicherweise sind das mittlerweile die meisten Tage in meinem Leben. Dazwischen gibt es aber auch Tage, da merke ich, wie dünn das Eis ist. Ich kann den Abgrund sehen, die Dunkelheit, in der ich so lange gefangen war. Und an manchen Tagen bin ich nicht stark genug, einen Schritt zurück zu gehen und vor der Dunkelheit zurückzuweichen. (mehr …)

Die Facebook-Diät oder der Weg in die Depression

Hin und wieder ist es nötig sich auszuklinken. Sich selbst wiederzufinden.

Runterkommen.
Durchatmen.

 

Eigentlich wollte ich über meinen temporären Ausstieg bei Facebook erzählen. Stattdessen wurde es wohl doch eher eine Aufarbeitung der letzten Jahre… die letztendlich zu dieser Pause geführt haben. Denn nach einigen turbulenten Monaten, die mir viele gute, aber wohl eher noch viele schlechte Tage beschert haben, ist es für mich an der Zeit den Worten meines Arztes Gehör zu schenken: „Sie müssen dringend runterkommen.“ (mehr …)