Tarte au chocolat

Oh ja, die Tarte au chocolat… ein sündiges Dessert, aber es schmeckt einfach sooo gut. Dazu passt wunderbar eine Kugel (selbstgemachtes) Vanille-Eis, frische Himbeeren oder etwas LImettenschale.

Ein sündiges aber gutes Rezept mit wenigen Zutaten aber dafür schmeckt es umso besser. Je einfacher, desto ehrlicher, desto besser.

 

Zutaten:

  • 120g Butter
  • 130g Schokolade (ich nehme zartbitter, man kann es aber auch mit jeder anderen Schoki versuchen die man mag)
  • 120g Zucker
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 4 getrennte Eier

 

2 Wasserbäder aufsetzen, eines für die Schokolade, eines für die Butter. Während das Wasser sich erwärmt die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen. Jeweils Butter und Schokolade im eigenen Wasserbad schmelzen und darauf achten, dass ja kein Wasser – besonders in die Schokolade – hineingelangt. Gut rühren, das ist sehr wichtig! Sobald beides geschmolzen ist Butter und Schokolade gut vermischen. Zur Seite stellen und leicht abkühlen lassen, währenddessen das Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren und die Mandeln zugeben. Dann die Schokoladenmasse zugeben und gut verrühren. Zuletzt wird der steife Eischnee zugegeben und vorsichtig (!!) untergehoben.

Eine Spingform fetten (ich nehme alternativ einen Tortenring und Backpapier, das tut’s genauso) und den Teig einfüllen. Nun kommt der Teig erst einmal in den Kühlschrank, damit die Luft aus dem Teig entweichen kann. Eine gute Stunde sollte reichen. Dann den Backofen auf 200°C aufheizen, die Tarte für ca. 20 Minuten hinein. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen hängen bleibt, ist die Tarte fertig. Den Backofen ausmachen und ein Stückchen öffnen, damit die Tarte langsam auskühlen kann. Nicht wundern, die Tarte bleibt ziemlich flach, dafür ist sie aber innen sehr saftig.

Wer möchte kann etwas Vanillesauce und/oder Früchte mit auf den Teller tun, passt wunderbar.

Schmeckt auch wunderbar, wenn man etwas variiert und z.B. Organenlikör in den Teig mischt. Einfach ausprobieren!