Hefezopf

Bald kommt wieder Ostern und was – neben einem Osterlamm – schmeckt da besser, als ein frischer, saftiger Hefezopf? Passt prima zum süßen Frühstück mit Honig oder Marmelade, zum Brunch oder 17-Uhr Tee.

Vorweg: der Teig reicht locker für 2 Hefezöpfe, aber je nachdem was man vorhat, kann man einen sehr großen oder zwei Zöpfe daraus machen. Die Kruste wird hier schön knusprig, der Teig innen bleibt wunderbar saftig.

 

Für den Teig:

  • 1 Kg Mehl (am besten 550er)
  • 1 Würfel Hefe
  • 500ml lauwarme Milch
  • 100g Zucker
  • 150g weiche Butter
  • 2TL Salz
  • 2 Eier
  • optional kann man den Teig verfeinern mit geriebener Zitronenschale/Zitroback etc. oder auch Bittermandelöl
  • Für die Oberfläche:
  • 1 Ei
  • je 1 Prise Salz & Zucker

nach Belieben Hagelzucker, Mandeln, etc.

 

Zuerst das Mehl sieben.
Die Hefe zerbröseln und mit dem Zucker mischen, dazu die lauwarme Milch fließen lassen und die Hefe darin auflösen. Wenn alles aufgelöst ist, die Eier verquirlen und, wenn gewünscht, die Zitrönenschale, bzw. das Bittermandelöl zugeben. Dann die Eier(mischung) zur Hefemilch zugeben und das ganze am besten mit einer Küchenmaschine verrühren.
Die Butter leicht erwärmen damit sie schön weich ist, ein bisschen flüssig darf sie auch sein, der Großteil sollte aber noch am Stück sein.
Nun die Milchmischung zum Mehl zugeben und kneten. Währenddessen die Butter zugeben, danach erst das Salz. Salz darf niemals direkt mit der Hefe in Berühung kommen, sonst wird der Teig nichts.
Den Teig solange kneten, bis er nicht mehr an der Schüssel klebt, notfalls noch ein kleines bisschen Mehl zugeben.
Dann muss der Hefeteig gehen, bis er sein Volumen auf das Doppelte vergrößert hat. Dazu sollte er möglichst warm stehen, ist es bei mir in der Küche gefühlt zu kühl erwärme ich den Backofen auf ca. 50°C und stelle ihn mit einem feuchten Tuch abgedeckt dort hinein. Es ist wichtig, dass ein feuchtes Tuch drüber liegt, da der Teig jetzt ca. 2 Stunden Zeit zum Aufgehen bekommt.
Nach dieser Ruhezeit entweder im ganzen weiterverarbeiten oder in 2 gleichgroße Teile trennen. Den Teig nochmal kneten und eventuell gewünschte Zutaten zugeben, wie z.B. Rosinen. Dann den Teig formen wie ihr wollt. Entweder als Zopf oder zwei verdrehte Stränge, etc.
Das Ei für den Begal verquirlen und je eine Prise Zucker und Salz zugeben, dann großzügig auf die Oberfläche streichen. Jetzt kann auch gewünschtes Zierwerk wie Hegalzucker oder Mandeln drübergestreut werden.
Nochmal 30 min ruhen lassen.
Dann bei 200°C bei Ober-/Unterhitze in den Ofen. Da bleibt er saftiger als bei Umluft, zumindest bei meinerm Backofen. Nach 20 min nachschauen, wie der Zopf aussieht, dann entwder nochmal 25 min bei 200°C oder auf 180°C weiterbacken. Jeder Backofen ist anders, deswegen muss man das ein bisschen einschätzen.

Auskühlen lassen und am besten noch leicht warm genießen.